Chloé Levy

Lehrerin für Gesang (Jazz/Pop)

Chloé Lévy unterrichtet seit fast 20 Jahren Gesang, Interpretation und Improvisation im Rahmen von Privatstunden, Workshops und an verschiedenen Instituten in der Schweiz und in Berlin. Derzeit hat sie einen Lehrauftrag in l’EJMA Lausanne (CH) und in der Musikschule Angermünde.

Ihr macht es sehr viel Spass den Leuten, egal ob jünger oder älter, auf dem Weg zu einer freien Stimme zu begleiten: die eigene Kreativität, Selbstvertrauen, und Musikalität werden dabei entwickelt.
Sie unterrichtet auch gern die Kleineren und hat seit 2017 Eltern-Kind-Musikklassen geleitet.

Chloé Lévy wurde in New York geboren und wuchs in Genf auf. Sie studierte Jazzgesang in Lausanne. An der Hochschule für Musik in Genf erhielt sie ihre Ausbildung im klassischen Gesang und Musikwissenschaft. Zudem schloss sie an der Hochschule für Musik in Lugano ihren „Master of advanced studies in performance and interpretation of contemporary music“ mit Auszeichnung ab. Gesangsdidaktik und -pädagogik studierte sie im Rahmen des Konservatoriums Lausanne neben ihrem Hauptfach Jazzgesang an der EJMA sowie privat mit Audrey Michael. Sie hat ein CAS in Musikpädagogik in der Hochschule Bern absolviert.
Als Solistin nahm und nimmt Chloé Lévy an zahlreichen Projekten teil und tritt in vielen verschiedenen Ländern auf (Schweiz, Frankreich, Deutschland, USA, Bulgarien, Rumänien, Schweden, Thailand …).
In eigenen Projekten widmet sie sich der Komposition und Improvisation. Sie nahm gemeinsam mit dem Pianisten Yannick Délez das Album Leinicha auf („Alles ist erfüllt von Feingefühl, Anmut, Poesie und höchster Professionalität. Hier passiert definitiv etwas mit dem Jazz.“Michel Contat – Telerama ffff, Jazzman ****, Concerto*****) und das Soloalbum Dust, für Gesang und Kalimbas („Chloe Levy verwebt verträumt und dennoch kraftvoll Sakrales mit Sinnlichem.“ JazznMore 2015).
Sie erhielt das Stipendium des Kantons Genf für einen Künstleraufenthalt in Berlin, wo sie die Musik zu dem Stück „Deux Cordes une Voix“ (Zwei Saiten eine Stimme) für Sopran, Cello (Marcus Hagemann) und Tanz komponierte, mit Textfragmenten von Rainer Maria Rilke und einer Choreographie von Kaori Ito. Aufgeführt wurde das Stück in Berlin (Mica Moca), Grenoble (Théâtre de l’Hexagone) und Paris (Théâtre des Bouffes du nord). In New York arbeitete Chloé Lévy mit dem Gitarristen Ben Morder zusammen (« Chloé Lévy in series of mesmerizing and daring duets with guitarist Ben Monder, performing tunes from her recent Unit Records release “ Bill Milkowski, Jazz Thing).
Chloé Lévy arbeitet regelmässig mit dem deutschen Cellisten Marcus Hagemann zusammen. Dieses Jahr veröffentlichen sie eine Duo Aufnahme Stimme und Cello, „This is the Place“.